In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player
Joomla! Slideshow
 ◄◄  ◄  ►►  ► 
OKTOBER 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Zimmergilde wird 50 Jahre alt
 
 
Am Samstag, 17. Januar, feiert die Zoznegger Zimmergilde ihr 50. Jubiläum. Dazu werden viele Gäste aus der Umgebung erwartet.

Daniel Futterknecht, Mike Müller, Dirk Hengherr und Simon Elsner (von links) gehören zum Mitarbeiterstab für das nachträgliche Fest zum 50. Jubiläum der Zimmergilde Zoznegg am kommenden Samstag. Die Organisatoren erwarten 1000 Besucher.

Daniel Futterknecht, Mike Müller, Dirk Hengherr und Simon Elsner (von links) gehören zum Mitarbeiterstab für das nachträgliche Fest zum 50. Jubiläum der Zimmergilde Zoznegg am kommenden Samstag. Die Organisatoren erwarten 1000 Besucher. Bild: Eichkorn
 
Wenn in Zoznegg Jubiläen anstehen, dann werden sie gebührend gefeiert. So auch am kommenden Samstag, wenn die Zimmergilde Zoznegg auf den 50. Gründungstag zurück blickt. Die 1903 ins Leben gerufene ehemalige Narrengesellschaft Schneckenburg hatte am 6. April 1963 den Beschluss gefasst, einen Narrenverein ins Leben zu rufen. Das Originaldokument der Gründungsversammlung liegt heute noch vor. Die Geburtsstunde der Zimmergilde war der 19. Januar 1964. Im Jahr 2014 verzichtete die Gilde auf ein Fest, weil bereits die Schneckenbürgler ein Jubiläum feierten. Die Mitglieder der Zimmergilde waren zu Beginn meist Mitarbeiter der damals ortsansässigen Zimmerei Wilhelm Uhl. Die Führung der Gruppe übernahm als erster Meister Karl Kratzer. Bis zum Jahr 2014 hatte die Zunft sechs Meister: 1964-79 Karl Kratzer, 1979-91 Matthäus Winkler, 1991-92 Stefan Heim, 1992-93 Thomas Reichle, 1993-2013 Rainer Maier, seit 2013 Ewald Schelling.

Mittlerweile ist sie nach Hochs und Tiefs, wie sie jeder Verein erlebt, bei einem Mitgliederstand von 32 Zimmerern angelangt. Seit zwölf Jahren haben die Zimmerer in Zoznegg ihr eigenes Vereinsheim. Mit diesem sind sie räumlich unabhängig und auch gerne Gastgeber für diverse Anlässe. Über lange Jahre gab es in Zoznegg keine Gaststätte mehr, so wurden neben zahlreichen Hauptversammlungen anderer Vereine bei der Zimmergilde auch schon bei Kommunions- und Geburtstagsfeiern sowie allerlei anderen Anlässen bewirtet. Der Thekendienst ist bei den Zimmerern fest eingeteilt und auch die Putzdienste sind in Männerhand. Sie sind gerne selbstständig, Frauen gibt es in der Gilde nicht. Einzig für die Dekoration bei besonderen Anlässen lassen die Zimmerer ihre Frauen schon einmal den geliebten Schopf in einen waschechten Western-Saloon mit Flügeltüre am Eingang verwandeln. Bleibt nun also abzuwarten, was die Besucher am kommenden Samstag so alles in der Zoznegger Weiherbachhalle, dem Barzelt im Bereich zwischen Halle und Schopf und dem Zimmererschopf selbst außer Partylaune und angesagter Musik aus der Konserve erwartet. Zwei DJs legen auf, ab 19 Uhr geht es los. Dann wird Meister Ewald Schelling die Gäste in der Halle begrüßen, auch Bürgermeister Manfred Jüppner wird wohl unter den Rednern sein. Vier Tanzgruppen sorgen für die Umrahmung des Jubiläumsabends, auch die Stockacher „Felltruppe“, die Yetis, werden nach Zoznegg kommen, um den Besuchern richtig einzuheizen.

Die Zimmerer sind dank der Unterstützung durch der Zoznegger Funkenbuben, des Motorradclubs Stockach und einer Vielzahl von Helfern guten Mutes, denn sie haben Erfahrung mit Festen. Jährlich veranstalten sie ein Mai- und ein Oktoberfest. Sie sind auch immer mit von der Partie, wenn es gilt sich für einen guten Zweck einzubringen, wie beim Zoznegger Weihnachtsmarkt, der ab diesem Jahr im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Auch drei Kinderspielplätze haben sie angelegt. Dies ist der Beweis, dass es sich bei ihnen um einen sympathischen Trupp handelt, wenngleich manchmal die Hierarchie, strenge Regeln mit Abmahnungen und ein fester Verhaltenskodex einige Außenstehende verwundert.


Das Programm
Die Feier zum 50. Jubiläum der Zimmergilde Zoznegg Samstag, 17. Januar, läuft folgendermaßen ab: Kleiner Jubiläumsumzug durchs Dorf ab 15 Uhr (Start bei der ehemaligen Zimmerei Uhl in der Hohenfelser Straße), Stellen des Jubiläumsbaums um 16 Uhr durch die Hindelwanger Holzer. Meister- und Polierempfang im Schopf. Ab 19 Uhr Jubiläumsfeier in der Weiherbachhalle mit Auftritten der Garden aus Emmingen und Boll sowie der Tanzgruppe Zizenhausen und den Burning Suns aus Mühlingen. Die Stockacher Yetis werden den Besuchern später ebenfalls einheizen.
 
Quelle: Südkurier